Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat entschieden, dass ein Logistikzentrum des Versandhandels Amazon nicht ausnahmsweise Arbeitnehmer an zwei Adventssontagen beschäftigen dürfe.

Der Einsatz der Arbeitnehmer am 13. und 20.12.2015 war zunächst durch die Bezirksregierung Düsseldorf mit Blick auf das Arbeitszeitgesetz erlaubt worden. Dagegen klagte die Gewerkschaft ver.di und hat Recht bekommen. Das Gericht vertritt die Auffassung, dass Amazon ohne Bewilligung der Sonntagsarbeit nicht ein so großer Schaden entstanden wäre, dass dieser das Interesse am Erhalt der Sonntagsruhe hätte überwiegen können. Es sei auch anzuzweifeln, dass das Weihnachtsgeschäft eine vom Normalzustand abweichende Sondersituation darstelle, um die Sonntagsarbeit ausnahmsweie zu rechtfertigen. Vielmehr habe sich Amazon durch seine Versprechen noch am selben Tag liefern zu können, selbst den Lieferdruck ausgesetzt. Amazon habe es damit versäumt, dem Schutz der Sonn- und Feiertagsruhe durch eine entsprechende Ausgestaltung ihres Geschäftsmodelles in der Vorweihnachtszeit hinreichend Rechnung zu tragen.

 

Quelle: VG Düsseldorf, Urteil vom 15.01.2018, AZ: 29 K 8347/15